C02 - C09 Mittel zur Behandlung der Hypertonie

Verbrauch von Mitteln bei Hypertonie

IGES-Berechnungen nach AVR (1996-2002) NVI (Insight Health) (ab 2003)

Mit 215 DDD, die durchschnittlich jedem Versicherten der GKV im Jahr 2014 verordnet wurden, sind die Mittel zur Behandlung der Hypertonie die am häufigsten verordneten Arzneimittel. 2013 lag der Verbrauch je Versicherten noch bei 211 DDD. Bezogen auf die Teil-Indikationsgruppen verbrauchte jeder Versicherte im Mittel 120 DDD eines Mittels mit Wirkung auf das Renin-Angiotensin-System, 32 DDD eines Betablockers, 30 DDD eines Calciumkanalblockers, 27 DDD eines Diuretikums und rund 5 DDD eines Antihypertonikums. Die Mittel mit Wirkung auf das Renin-Angiotensin-System waren 2014 die einzige Teil-Indikationsgruppe, für die ein Anstieg des Verbrauchs je Versicherten beobachtet wurde (von 117 DDD pro Versicherten 2013 auf 120 DDD pro Versicherten 2014), für alle übrigen Teil-Indikationsgruppen zeigte sich der Verbrauch stabil.

Der Verbrauch in dieser Indikationsgruppe stieg seit 1996 von rund 5,5 Mrd. DDD auf knapp 15 Mrd. DDD im Jahr 2014 und lag damit 2,7-fach höher als zu Beginn der betrachteten Zeitreihe. Ab dem Jahr 2001 gab es ein relativ stetiges Wachstum, das in den Jahren 2005–2008 mit rund 900 Mio. DDD pro Jahr besonders kräftig ausfiel. Seit dem Jahr 2009 hat sich der Verbrauchszuwachs deutlich abgeschwächt und lag 2012 und 2013 jeweils nur noch bei rund 300 Mio. DDD. 2014 stieg der Verbrauch jedoch um 360 Mio. DDD, also deutlich stärker als in den vergangenen Jahren. Zwar zeichnet sich eine Sättigung des Verbrauchs ab, doch ist ein stabiler Verbrauch für die Indikationsgruppe noch nicht erkennbar. Die Ursachen für den wieder etwas deutlicheren Verbrauchsanstieg sind unklar. Sie hängen allerdings nicht nur mit dem Anstieg der Versichertenzahlen in der GKV zusammen (entsprechend der KM6-Statistik des Bundesministeriums für Gesundheit gab es in der GKV 2014 rund 400 000 mehr Versicherte als 2013), denn der Verbrauch je Versicherten stieg ebenfalls an.

Literatur
http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/zahlen-und-fakten-zur-krankenversicherung/mitglieder-und-versicherte.html (13.10.2015)