Verbrauch von antiviralen Mitteln zur systemischen Anwendung insgesamt

Quelle: IGES-Berechnungen nach AVR (1996-2002) NVI (Insight Health) (ab 2003)

Die antiviralen Mittel zur systemischen Anwendung gehören zu den selten verordneten Arzneimitteln, von denen jedem Versicherten der GKV 2014 im Durchschnitt 0,6 DDD verordnet wurden.

Der Verbrauch von antiviralen Mitteln zur systemischen Anwendung ist zwischen 1996 und 2014 um fast das Siebenfache angestiegen. Das Wachstum zeigt seit 1996 einen beinahe konstanten, stetigen Verlauf mit einem mittleren Wachstum um rund 2 Mio. DDD jährlich. Auch im Jahr 2014 stieg der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr um 2 Mio. DDD an und erreichte einen Wert von 44 Mio. DDD.