Fokusthema Multiple Sklerose

Fokusthema des Arzneimittel-Atlas 2015 ist die Multiple Sklerose (MS). Für diese chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems gibt es bislang keine heilende Therapie. Allerdings ist mit inzwischen etablierten immunmodulatorischen Therapien eine positive Beeinflussung des Krankheitsverlaufs möglich.

Die Einführung der Beta-Interferone und des Glatirameracetats vor nunmehr rund 20 Jahren hat die immunmodulatorische Behandlung der häufigsten Verlaufsform, der schubförmig remittierenden MS (RRMS), wesentlich vorangebracht.

In den letzten Jahren wurden weitere Wirkstoffe eingeführt, die u.a. therapeutische Alternativen für Patienten mit schwereren Verläufen und oral anwendbare Optionen brachten. Für die Zukunft sind weitere Neueinführungen zu erwarten.

Die Wirkstoffe zur Behandlung der MS verteilen sich entsprechend der im Arzneimittel-Atlas verwendeten ATC-Klassifikation auf drei verschiedene Indikationsgruppen (L03, L04 und N07). Für die Analysen des Fokusthemas werden alle MS-spezifischen Wirkstoffe zusammengefasst betrachtet.

Im Rahmen des Fokusthemas wird über folgende Aspekte rund um die MS und ihre Pharmakotherapie berichtet:

  • Übersicht zu den Wirkstoffen zur Behandlung der MS, Meilensteine der Entwicklung im Therapiegebiet und Innovationen der vergangenen 5 Jahre
  • Beschreibung von Erkrankung und Therapie sowie Analyse von Bedarf und Versorgung
  • Bedeutung der Therapie für die Patienten
  • Darstellung von Arzneimittelverbrauch einschließlich regionaler Aufsplittung des aktuellen Verbrauchs
  • Darstellung der Arzneimittelausgaben und Analyse zu den Komponenten der Ausgabenentwicklung